81212

 

2004

Nach so vielen Jahren mit der CB 250 N mit 17 PS kam uns die Idee ein stärkeres Moped anzuschaffen.

 

Es wurde gesurft, diskutiert und verschiedene Händler angefahren.

Schnell war klar, keine Verkleidung und ca. 50 PS sollte sie haben.

Gefunden haben wir dann unser jetziges Moped.

Nicht mehr ganz neu, aber super in Schuss.

Entschieden haben wir uns für eine Honda Revere.

eine eNTeVau.

Der 650 ccm V2, aus 1990, hat 50 PS, das Motorrad baut schön schlank, hatte schon H&B Koffer an Bord und vor allen Dingen erst 17 000 km gelaufen.

Seit Mai 2004 nennen wir sie nun unser Eigen, und haben bis heute reichlich Kilometer, auch flotte, damit gefahren.

 

Bildergalerie

 


Auch auf Touren mit den Bergischen Tourenfahrern (R.I.P) und den Motorradfreunden Radevormwald (R.I.P) haben wir schon viel Spaß,

und schöne Kilometer damit gehabt.

 

Neue Freigabe:

Bei Honda gibt es jetzt eine Freigabe für den BT 46!


Neues:

2021:

Nach der Saisoneröffnung wurde recht wenig gefahren. Die größeren Tagestouren standen im Hintergrund. Ein Unfall führte zu einigen leichten Beschädigungen die, mit einigem Einsatz, beseitigt werden konnten.


2020:

Die Saison ist eröffnet, erste Touren sind gemacht.

Der Leerlaufschalter muss wohl doch raus! Ein neuer ist geliefert und wartete auf den Einbau. Der Einbau und die Abnahme meim TÜV war kein Problem.

Bei einer folgenden Neubereifung muss ich mich wohl auf einen neuen Reifen einstellen. Der BT45 läuft aus, der BT46 tritt, auch als Mischbereifung 45/46, an seine Stelle.

Einige Touren haben mir wieder viel Spaß bereitet, besonders die Ausfahrt mit der IG- Bismarck und einer besonderen "Sozia".


2019:

Meine Saison ist eröffnet, alles funktioniert, fast. Bei warmem Motor bringe ich die Leerlaufanzeige zeitweise nicht zum leuchten.

Eine Einladungstour durch das Sauerland führte Achim und mich über wunderschöne Straßen und Wege, wir hielten auch an Lahn- und Ederquelle, Wunderschöne Orte forderten zum verweilen.

Erst spät am Abend durften die Transalp Achims und die eNTeVau dann ruhen.

Danke Achim!


2018

Die Batterie kam aus dem Keller ins Moped, Starttest -> läuft und ersten Kilometer sind gemacht.

Der TÜV Termin verlief ohne größere Probleme, ein Reifen für das Hinterrad ist montiert. Leider kam es, aus privaten Gründen, zu recht wenig Ausfahrten.


Historie:

2017

Im April, Batterie rein und es wurden die ersten Touren bereits gemacht.

Mai, Juni und Juli

Immer wieder geht es auf Tour, bis schließlich der Entschluss gefasst wird:

es geht mal richtig in die Berge!

10 Tage waren wir, Achim, Peter (Afrika Twin) und ich mit der "eNTeVau" im Vercors (F) unterwegs. Wunderschöne Passfahrten, auch auf den Spuren der "Tour", mit herrlichen Auffahrten und Aussichten. Auch auf kleinsten Wegen und Schotterpfaden sind wir gut 3100km und ca. 40t Höhenmeter gekurvt. Alle verliefen ohne Probleme, die Rückfahrt führte über das Jura und die Vogesen.

Danach war ein neuer Vorderradreifen, Bremsscheibe vorne u. alle Beläge und ein Service angesagt.

Kurz danach kreuzten wir, die Revere und mit Sozia, durch den südlichen Schwarzwald.

Mit der "CALIMOTO App" fanden wir kleine und kleinste Straßen und wunderschöne Ecken.

Im Herbst gab es noch ein paar Tagestouren, so langsam warte ich auf den Winterschlaf.


2016:  

März, noch warte ich in der Garage!

Die Heckverkleidung war zum Kunsstoffschweißen und die Sitzbank zum beziehen beim Sattler.  

Spiegelverlängerungen sind auch noch montiert worden!

April: die Batterie ist drin und zwei Tankfüllungen, zum Teil auf Tour mit Achim, verbraucht.

Der TÜV- Termin, mit 97468 km, verlief ohne Probleme.

Kleine und größere Touren führten durch das Sauerland, den Westerwald und auch wieder durch den Odenwald. Bei dieser Tour fuhrn wir und eine Spax in Hinterrad. Ein fHD half uns, vorübergehend, weiter.

Ende August machten wir dann den Tachostand, mit 00000,0, ganz rund.

Der vom "fHD" montierte, falsche, Sportmax flog wieder runter, ein BT45R wieder drauf, endlich wieder legal unterwegs!

Sie hat jetzt eine, enst zu nehmende Gegenspielerin die XL, die ist jedoch nur Solo, gerne, zu genießen! Die Lade- und Zuladekapazität ist neben der Soziustauglichkeit ihr großes Plus!

Zum Dezember ging sie in den verdienten Winterschlaf!

 

2015

Die Batterie war Anfang April drin und gleich ging es rund.

Die ein oder andere Tour und einige Kurz- und Mittelstrecken lassen mich rollen.

Im August waren wir zusammen mit Fabian mit seiner SLR, vorbei an einigen Talsperren bis nach Hüsten auf Tour.

Nach Viernheim ging es im August auch mal wieder. Eher sparsame 1tkm war ich mit Harald unterwegs. 

Mein Treiber hat es mal wieder übertrieben, zum wiederholten mal sind die vorderen Bremsbeläge bis auf Papierstärke weggebremst.

Bevor es im September zum Bodensee geht, bekomme ich noch Öle und Filter gewechselt.  

Alles war erledigt, und es wurden 2340 km im Allgäu. An Touren seien das Tannheimer Tal, Namlos Tal und das Hahntennjoch als höchster Punkt erwähnt.

Nach der Kurverei zeigte sich die vordere Pelle als Austauschreif abgefahren.

An der Heckverkleidung ist eine Halterung gebrochen, das wird in Winterarbeit erledigt.  

 

2014

Im Januar wird die eNTeVau wieder komplettiert. Die Vergaser gereinigt, die Kupplung geprüft, der Kupplungsdeckel poliert und der Tank, er rostet intern, versiegelt.

Schade dass sie bei so schönem Sonnenwetter noch in der Halle wartet.

Von wegen warten, im März rolle (jetzt 87... km) ich schon wieder.

Eine Tour nach Viernheim über insgesamt 885 km war auch schon wieder drin!

Das Jahr und das Wetter sorgten für nicht ganz so viele Kilometer, wenn auch bis in den November gefahren wurde.

Mit 91tkm geht es ohne Batterie in die Winterruhe 

 

2013

Wir sind wegendes langen Winters erst spät in die Saison gestartet.

Viele Touren imnäheren Umfeld werden zum Freudenspender. Die eNteVau läuft super, wie immer.

Die Instrumente bekamen in Frühsommer neue Glühlämpchen und im Scheinwerfer streikte das Fahrlicht.

Auf einer kurzen Tour springt das Moped nach einem Stopp nicht mehr an?!? Ursache war ein Wartungsstau meinerseits.

Der Benzinfilter war dicht, im Winter muss ich mal den Tank einer näheren Inspektion unterziehen.

Im Urlaub wirwaren an der unteren Mosel und im Hunsrück unterwegs

Vier Tage kilometerfressen auch mit Fahrten zum und am Rhein gingen von unserem Stützpunkt dem Moselhotel Waldeck in Burgenaus.

An allen vier Tagen war es nicht unwarm, und ein Mal kamen wir Im Nahe-Tal in ein Gewitter.

Die Batterie der eNtEVau will uns Ärgern. Nach längerer Standzeitwill diese nicht genug Saft für den Anlasser bereitstellen.

Es wird wohl Zeit für einen Austausch, es ist ja seit dem Kauf des Mopeds auch noch die erste Batterie.

Jetzt wird es Oktober und die Sonne strahlt noch immer. Auf noch entspannte, bisher 85417,Kilometer …

Ein Ölverlust am Zylinderkopf erfordert einen Werkstattaufenthalt. Die Steuerkette, plus –Spannerund Gleitschienen werden gleich mit getauscht...

 

2012:

Ende April ginges, nach einem super Frühlingsstart und TÜV, für 5 Tage an die Bergstraße.

Auch Schnee, amFeldberg im Taunus, bekam ich zu sehen. Auch war ich in der Pfalz und imRheingau unterwegs.

Vor derSommertour gab es wieder mal neue Brückensteine, Ölwechsel, Bremsbeläge,Bremsflüssigkeit und eine Ventildeckeldichtung.

In der Süd-Eifel ging es an sechs Tagen auch nach Belgien und Luxemburg.

Im Herbst warenwir hauptsächlich auf Tagestouren, mein erstes Binkerbirnchen war defekt.

Anfang Dezemberwurde ich wieder mal eingemottet.

 

2011:

Der Start inden Frühling verlief Klasse, ich bekam meine Batterie und schon ging es los.

Eineausgefallene Kontrollleuchte brachte neue Birnchen ins Cockpit.

Ich vertrageund bekomme zeitweise E10 und rolle getrieben vom Bikerharry sehr viel.

Meine Ventile wurden eingestellt und ich bekam einen neuen Vorderreifen. Danke Ulli.

Im Juli warenwir auf eigener Achse für acht Tage im Vogtland.

Schöne Tourenmit kleineren Abstechern nach Tschechien und die Rückfahrt über Viernheimbrachten mir 2241 km auf die Uhr.

Quartier hattenwir im Hotel am Mühlenteich bei Ölsnitz (mit HP), ich hatte sogar eine eigene Garage, ich brauch nur Sprit und schöne Kurven.

Jetzt ist diehintere Pelle fast runter.

Der in 2010„genagelte“ Brückenstein wurde geflickt, montiert und ist dicht. Im Cockpit gabes neue Birnchen.

Auf Touren bis Ende des Novembers habe ich meinen Treiber mitSozia immer wieder nach Hause gebracht.

Mitte Dezember,ich habe meine Batterie abgeben müssen, ging es in die Winterpause.

 

2010:
Die Saison ist am 17.3. eröffnet und der TÜV steht für April mal wieder an.
War kein Problem!
Der "alte" Brückenstein hinten war nach 15 tkm runter ein neuer hieltwegen eines Nagels nur 2,5 tkm.
Die erste defekte Birne, dann gleich das Abblendlicht ein Austausch folgte.
Juli:
Nur einen Tag vor dem Urlaub in den Harz kam dann wieder ein neuer BT45 drauf.
6 Tage in und vor allem um Altenau viele Kurven und 1,5 tkm später geht es Zuhause wieder um.
Gesehen haben wir im gesamten West- Harz neben schönen Strecken, schöne Städte,Wasserfälle, Dampfloks, Bergwerke und Stauseen.
Wohlfühlen und gutes Quartier hatten wir im Schultal in der Pension Blume.
Zeitweiseleckt jetzt die Ventildeckeldichtung den hinteren Zylinders. Auch im Herbst haben wir noch unsere Touren gemacht.

Der frühe  Winter beraubte mich wieder meiner Batterie,Winterschlaf ist angesagt, leider schon Schnee.

   

eu in 2009
Der Brückenstein ist meiner Meinung nach der bisher beste Reifen auf unserer Ente.
Verschiedene Touren wurden (z.B. ins Münsterland, Siegerland, Haus Scheppen, Xanten (im Regen) ...) auch in diesem Jahr verstärkt an Wochenenden in Angriff genommen.
Einige Touren mit den "Motorradfreunden Radevormwald" führten uns auch zu bisher nicht bekannten Zielen.
August:
Unseren Sommer- Kurzurlaub verbrachte


2009
Der Brückenstein ist meiner Meinung nach der bisher beste Reifen auf unserer Ente.
Verschiedene Touren wurden (z.B. ins Münsterland, Siegerland, Haus Scheppen, Xanten (im Regen) ...) auch in diesem Jahr verstärkt an Wochenenden in Angriff genommen.
Einige Touren mit den "Motorradfreunden Radevormwald" führten uns auch zu bisher nicht bekannten Zielen.
August:
Unseren Sommer- Kurzurlaub verbrachten wir diesmal in Schleswig Holstein. Unseren Stützpunkt hatten wir in Friedrichstadt.
Hier hatten wir Quartier in einer privaten Pension mit hervorragendem Frühstück und Umfeld.
Die Anfahrt über die A1 stellte sich als Baustellenmarathon dar, und Staus forderten die volle Konzentration.
Leider fehlt im "Platten Land" etwas von der Würze des Bikens, jedoch fanden wir wenn auch erst nach langer Suche so etwas wie Kurvenspaß.
Von Niebüll aus haben wir eine Fähre nach der Insel Föhr (Kurerin besucht) genommen, die Ente parkte derweil auf dem Festland.
Ziele vor Ort: Büsum, ein paar Halligen, Eider Stauwerk, St. Peter Ording, Heide, Niebüll ...
Über 1,6 tkm hat uns die Ente wieder treue Dienste geleistet.
Tagestouren im Familienverband gab es in diesem Jahr leider seltener.
Einmal musste Oliver, an der CB war der TÜV abgelaufen, sogar mit der 125er XV fahren.
Dezember:
Ich musste umziehen, und den Platz für den Astra freimachen, außerdem wurde meine Batterie ausgebaut.  

2008:

TÜV: Wegen des leicht eingeschlagenen Steuerkopflagers war eine Wiedervorstellung erforderlich.
Gleichzeitig wurde das Gabelöl gewechselt. Es wurde 7,5er Öl eingefüllt, seitdem ist die Gabel etwas steifer aber das war beabsichtigt.
Juli:
Wieder mal ein Urlaub mit dem Moped. Sitta und ich waren sieben Tage im Schwarzwald.
Diesmal hatten wir Quartier in Bad Peterstal. Die Touren im Nordschwarzwald und an den Kaiserstuhl haben sehr viel Spaß gemacht.
Gut 2000 km, zwischen Weinbergen und mit jede Menge Kurven, haben wir auf unserer NTV gesessen.
Jetzt sind beide Reifen runter, wir werden jetzt mal den Bridgestone BT45 F+R aufziehen lassen.

 

2007:
Neue Zündkerzen, einstellen des Ventilspiels, ein neuer Luftfilter, Wechselndes Kardanöls und Wechsel von Öl und Ölfilter wurden erledigt.
Mehrere Touren, größere und kleinere, in Eifel, Siegerland und Westerwald und natürlich auch im Odenwald waren wieder mal ohne Probleme.

 

2006:
TÜV war kein Problem.
Für die Saison war ein neuer Reifen am Hinterrad, wieder ein LASERTEC montiert worden.
Sitta und ich haben sieben Tage Moped- Urlaub im Norden, Berlin mit Ostseeküsteund Lüneburger Heide, über ca. 3000km mit ihr verbracht.

2005:
März: Das Wecken aus dem Winterschlaf verlief ohne Probleme.
April: Der Einbau von Spiegler- Stahlflex-Bremsleitungen hat sich positiv auf das Bremsgefühl ausgewirkt.